iPhone 6 Schutzhüllen im Test

iPhone 6 Schutzhüllen Test-Übersicht

Wer auf der Suche nach einer passenden Schutzhülle für sein Apple iPhone 6 oder 6s ist, dem dürfte die richtige Wahl vermutlich schwerfallen. Es gibt diverse Varianten, manche schon für wenige Euro, Premium-Cases kosten aber auch gerne mal jenseits der 40 Euro. Doch wo genau liegen die Unterschiede, und welche Schutzhülle ist wirklich zu empfehlen? Wir haben uns sechs verschiedene Cases für das iPhone angesehen.

Schutz vor Kratzern, Staub und leichten Stürzen

Bei der Auswahl der Hüllen für unseren Test haben wir uns an den Bestsellerlisten von Amazon.de orientiert. Unser Fokus liegt darauf, möglichst unauffällige, transparente Cases zu finden, welche die empfindliche Rückseite und die abgerundeten Seiten des iPhones umschließen. Die Hüllen sollen das exklusive Design des Apple Smartphones wenn möglich nur wenig beeinträchtigen und dennoch einen ausreichenden Schutz vor Kratzern, Staub und leichten Stürzen bieten. Auch die etwas herausstehende Kamera auf dem Rücken des iPhones sollte mindestens bündig mit der Hülle abschließen, um unliebsame Kratzer zu vermeiden.

Das Testfeld umfasst das ArktisPRO iPhone 6 / 6s Invisible Air Case des bekannten autorisierten Apple-Zubehör-Händlers, die preisgünstige Alternative Liamoo iPhone 6 TPU Hülle, sowie drei verschiedene Hüllen des in Kalifornien beheimateten Zubehör-Spezialisten Spigen: die ULTRA HYBRID Hülle, die CAPSULE und die extrem dünne Spigen AIR SKIN Schutzhülle. Das handgefertigte #WoodBack Case aus echtem Holz von der walisischen Firma Cover-Up findet im Testfeld seinen Platz für Individualisten.

Die getesteten iPhone 6 Schutzhüllen zeigen im direkten seitlichen Vergleich ihre Unterschiede: nur die Spigen CAPSULE und die Spigen ULTRA HYBRID schützen das Display mit einem ausreichend überstehenden Rahmen.

Die getesteten iPhone 6 Schutzhüllen zeigen im direkten seitlichen Vergleich ihre Unterschiede: nur die Spigen CAPSULE und die Spigen ULTRA HYBRID schützen das Display mit einem ausreichend überstehenden Rahmen.

Liamoo iPhone 6 / 6s Schutzhülle aus TPU

Zum Testzeitpunkt haben wir die Liamoo iPhone 6 / 6s Schutzhülle aus TPU für gerade mal 3,99 Euro bei Amazon.de erworben –so günstig gab es so gut wie keine nennenswerten Alternativen. Das scheint inzwischen auch der Hersteller bemerkt zu haben, denn der aktuelle Preis liegt nun bei knapp sechs Euro, immer noch ein durchaus faires Angebot. Die leichte Liamoo Schutzhülle passt dem iPhone 6 / 6s wie angegossen, sie verrutscht nicht und ist zudem recht dünn konstruiert. Die Qualität der Verarbeitung ist für den Preis sehr gut, es gibt keine scharfen Kanten oder sonstige Makel. Die Aussparungen für den Kopfhörerausgang, den Lautsprecher und den Lightning-Stecker sind recht großzügig bemessen.

Die Liamoo Hülle schließt auf der Rückseite bündig mit der etwas hervorstehenden Kamera des iPhone 6 / 6s ab, was gerade noch ausreichenden Schutz bieten sollte. Auf der Vorderseite ragt die Hülle etwa einen halben Millimeter über das Display hinaus, sodass es optimal geschützt ist, wenn das Smartphone mal mit der Front-Seite abgelegt wird. Da das Liamoo Case zudem recht dünn ist, wird das Design des iPhones erfreulicherweise nur minimal beeinträchtigt. Dank des TPU-Materials liegt das Smartphone sehr griffig in der Hand. Bei einem Sturz wird diese Hülle, aufgrund ihres filigranen Designs, dem iPhone jedoch vermutlich nicht besonders viel Schutz bieten können. Dennoch, die Liamoo TPU Schutzhülle zeigt, das ein Rundum-Basis-Schutz für das iPhone nicht unbedingt teuer sein muss. Wer sich jedoch mehr Sicherheit für sein iPhone wünscht, der muss dann auch etwas tiefer in die Tasche greifen.

ArktisPRO iPhone 6 Invisible Air Case

Der autorisierte Apple-Händler Arktis ist bekannt für sein umfangreiches und qualitativ gutes Zubehörsortiment. Die Erwartungshaltung an das ArktisPRO Invisible Air Case ist entsprechend hoch, auch weil Arktis diese als „vermutlich dünnste iPhone 6 / 6s Hülle“ anpreist. Die Schutzhülle ist, wie auch die von Liamoo, aus transparentem TPU-Material hergestellt, was sie sehr griffig macht. Die Aussparungen für die üblichen Ausgänge am iPhone sind extrem genau eingehalten. Doch bei der wichtigsten Disziplin überrascht das Invisible Air Case: die Hülle hat an der Längsseite ein wenig Spielraum, die Seiten verrutschen schon mal leicht bei intensiver Benutzung des iPhones. Hier macht sich das extrem dünne Material bemerkbar, was scheinbar für keine ausreichende Steifheit sorgen kann. Auch überragt das ArktisPro Invisible Case das Display des iPhones nicht merklich, sodass es im Grunde schutzlos Kratzern ausgeliefert wäre, falls das Gerät mal auf der Frontseite ablegt wird.

Keine Frage, die Rückseite des iPhones ist optimal geschützt und auch die gute Verarbeitungsqualität der Hülle ist überzeugend, extrem dünn und unauffällig ist die Artkis-Hülle sowieso. Jedoch wäre ein Schutz des Displays wünschenswert gewesen. Alle, die ihr iPhone ohnehin wie ein rohes Ei behandeln und nur eine griffige, möglichst unauffällige Schutzhülle benötigen, die können bedenkenlos beim ArktisPRO Invisible Air Case zugreifen. Allen anderen, deren iPhone-Display im Alltag einiges aushalten muss, empfehlen wir jedoch eine etwas robustere Schutzhülle.

Cover-Up #WoodBack Hülle aus echtem Holz

Wer sich vom Einerlei der Dutzenden von TPU-Schutzhüllen absetzen möchte und sich lieber einen individuelleren Schutz für sein iPhone wünscht, dem sein ein Blick auf die #WoodBack Hüllen von Cover-Up empfohlen. Die in Großbritannien beheimatete Firma ist bekannt für ihr hochwertig handgefertigtes Zubehör für Smartphones, Tablets und MacBooks. Das Besondere der #WoodBack Cases ist ihr hauchdünnes Echtholzfurnier, welches in die Rückseite der Polycarbonat-Hülle eingearbeitet wurde. Dessen natürliche Holzmaserung verleiht den #WoodBack Schutzhüllen daher einen außergewöhnlichen Look, jedes Case ist ein Unikat. Zu Kaufen gibt es die #WoodBack-Hüllen in 12 verschiedenen Holzsorten – da dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Für unseren Test haben wir uns ein Case aus Zedernholz und eines aus Schwarz-Esche-Holz angesehen.

Da die #WoodBack Cases aus einem hartem Polycarbonat hergestellt sind, dürften leichte Stürze kein Problem für diese Schutzhüllen darstellen. Die gute Haptik des Kunststoff-Materials steht dem verwendeten Holzfurnier jedoch in nichts nach. Es gibt die Hüllen in einer transparenten und einem samtig-beschichteten, schwarzen Variante. Die Cases lassen sich aufgrund ihrer Steifheit zwar nur mit etwas Mühe anbringen, doch dafür sitzt anschließend alles absolut fest und passgenau. Es wackelt und knatscht nichts. Die üblichen Aussparungen für die wenigen iPhone-Knöpfe und Anschlüsse sind alle vorhanden und ausreichend groß ausgefallen.

Das rückseitig eingebrachte Echtholzfurnier der #WoodBack Cases ist makellos verarbeitet. Die Holzmaserung kommt bei der Schutzhülle mit Zedernholz-Rückseite besonders gut zur Geltung.

Das rückseitig eingebrachte Echtholzfurnier der #WoodBack Cases ist makellos verarbeitet. Die Holzmaserung kommt bei der Schutzhülle mit Zedernholz-Rückseite besonders gut zur Geltung.

Das Echtholzfurnier der von uns getesteten #WoodBack Hüllen ist makellos verarbeitet und exakt in die Polycarbonathülle verklebt. Da macht sich die Handarbeit bei der Herstellung positiv bemerkbar. Cover-Up nutzt zudem natürliche Öle, um das Holz weiter zu veredeln. Uns gefällt die glatte, natürliche Optik des Zedernholzes, welche eine leichte Holzmaserung aufweist. Die Rückseite der Schutzhülle überragt die überstehende Kameralinse des iPhone, sodass diese optimal geschützt ist. Allerdings schließt die Vorderseite der #WoodBack Hüllen nicht ganz bündig mit dem iPhone-Display ab, sodass man dieses besser nicht auf der Displayseite ablegen sollte. Die Außenkanten des iPhone sind durch das harte Polycarbonat jedoch rundherum bestens geschützt.

Vermutlich trifft eine #WoodBack Hülle mit ihrer Echtholz-Rückseite nicht jedermanns Geschmack. Wer jedoch Wert auf etwas Individualität legt und an dem Gedanken der Verbindung von Technik mit der Schönheit von natürlichem Holz Gefallen findet, dem sei ein #WoodBack Case definitiv empfohlen.

Spigen CAPSULE Case Crystal Clear für das iPhone 6

Der in den USA beheimatete Hersteller Spigen hat den Ruf, hochwertige und innovative Zubehör-Produkte für Smartphones und Tablets herzustellen. Deren Heimat Kalifornien haben sie mit Apple gemeinsam, so bewirbt Spigen seine iPhone-Schutzhüllen selbstbewusst mit dem Slogan „Designed in California“ – was auch Apple selber auf der Rückseite seiner iPhones schreibt. Die Spigen CAPSULE Crystal Clear ist aus einem transparenten, kratzresistenten TPU-Material hergestellt, welches zusätzlich beschichtet wurde, um ein späteres Vergilben zu verhindern. Unter der sogenannten Air Cushion Technology versteht Spigen kleine in die Ecken der Hülle eingearbeitete Luftpolster, die einen Sturz des Smartphones besser abfedern sollen. Selber ausprobiert haben wir deren Nutzen freilich nicht. So bleibt offen, ob diese tatsächlich einen größeren Schaden am iPhone verhindern können, als Schutzhüllen ohne Luftpolster es könnten.

Die Passform der Spigen CAPSULE ist perfekt, das iPhone sitzt stramm in der Schutzhülle – so sollte es sein. Die Verarbeitungsqualität der Hülle ist erwartungsgemäß sehr gut, es gibt keine scharfen Kanten und auch die üblichen Aussparungen sind passgenau. Die Rückseite der CAPULE Schutzhülle ist etwa 1 Millimeter dick, sodass diese die Kamera des iPhones vollständig überragt und somit ein optimaler Schutz gegen Kratzer besteht. Auf der Vorderseite bildet die Hülle eine etwa 0,5 Millimeter hohe Kante um das Display, was ebenfalls zu einem guten Schutz beitragen dürfte. Das gute Preis-Leistungs-Verhältnis und das noch halbwegs unauffällige Design macht die Spigen CAPSULE Crystal Clear zu einer empfehlenswerten Schutzhülle, bei der man kaum Kompromisse eingehen muss.

Spigen ULTRA HYBRID Crystal Clear Schutzhülle

Der „große Bruder“ der Spigen CAPSULE ist die etwas teurere Spigen ULTRA HYBRID Schutzhülle für das iPhone 6 / 6s. Bereits beim Auspacken fällt deren Besonderheit auf: die Rückseite der ULTRA HYBRID besteht aus stabilem, kratzresistentem Polycarbonat. Die runden Seiten sind dagegen aus einem weichem, griffigem TPU-Bumper. Die Verbindung dieser beiden verschiedenen Materialien hat durchaus Vorteile: die harte Rückseite erzeugt eine hohe Verwindungssteifheit gegenüber reinen TPU-Schutzhüllen. Kein Wunder also, dass die Spigen ULTRA HYBRID eine perfekte Passform bietet.

Das Display wird von einer 0,8 Millimeter überragenden Kante geschützt. Kurioserweise gibt es auch auf der Rückseite an allen vier Ecken kleine 0,5 Millimeter-Erhöhungen, die offensichtlich die Polycarbonat-Scheibe der Hülle zusätzlich vor Kratzern schützen soll. Dass die Aussparungen für die üblichen Ausgänge und auch die vorstehende Kamera von der etwa 1 Millimeter dicken Schutzhülle optimal geschützt sind, dürfte da schon fast eine Selbstverständlichkeit sein. Die Spigen ULTRA HYBRID bietet von den hier getesteten Cases sicherlich den umfassendsten Schutz gegen Stürze aus geringer Höhe, auch dank der eingearbeiteten Air Cushion Luftpolster. Sie ist zudem sehr gut verarbeitet, wenngleich sie das iPhone bereits merklich in seinen Ausmaßen um etwa 1 – 2 Millimeter vergrößert. Dennoch ist sie ein guter Kompromiss aus Schutz und unauffälligem Design.

Spigen AIR SKIN Perfect Fit Ultra Slim Case

Schon die aufwändig gestaltete Verpackung der Spigen AIR SKIN macht deutlich, dass es sich hier nicht um eine x-beliebige TPU-Hülle handeln kann. Das 0,4 Millimeter dünne und nur 4 Gramm leichte Case ist laut Spigen die momentan dünnste iPhone 6 Schutzhülle auf dem Markt. Und tatsächlich, wenn man die AIR SKIN auspackt, merkt man kaum, dass man etwas in der Hand hält, so leicht und filigran kommt die Hülle daher. Spigen hat das Case aus einem neuartigen Polycarbonat hergestellt, welches die enorm dünne und dennoch stabile Form zulässt. Es ist schnell ersichtlich, dass der Fokus der Spigen AIR SKIN eindeutig darauf ausgerichtet ist, das Design des iPhones möglichst gar nicht zu beeinflussen. Das extrem dünne Case schmiegt sich dermaßen passgenau, wie eine zweite Haut um das iPhone, sodass man schon meinen könnte, gar keine Schutzhülle zu nutzen.

Im direkten Vergleich mit der Spigen ULTRA HYBRID lässt sich die extrem dünne Konstruktion der nur 4 Gramm leichten Spigen AIR SKIN gut erkennen. Diese schützt die Rückseite und Kanten dennoch gut gegen Kratzer.

Im direkten Vergleich mit der Spigen ULTRA HYBRID lässt sich die extrem dünne Konstruktion der nur 4 Gramm leichten Spigen AIR SKIN gut erkennen. Diese schützt die Rückseite und Kanten dennoch gut gegen Kratzer.

Eines muss dem Benutzer einer Spigen AIR SKIN dennoch bewusst sein: diese Hülle bietet zwar einen guten Kratzschutz für die Seiten und den Rücken eines iPhone 6. Aber weder die Kameralinse, noch das Display ist durch eine überstehende Kante geschützt. Die Aufprall-Energie eines möglichen Sturzes wird die Spigen AIR SKIN dem iPhone sicher direkt durchreichen. Ein Abfedern eines Sturzes wird aber vermutlich auch niemand von einer Schutzhülle mit nur 0,4 Millimeter Dicke erwarten. Wem das tolle Design des iPhones wichtiger ist, als ein umfassender Schutz gegen alle möglichen Gefahren, dem sei das Spigen AIR SKIN Perfect Fit Ultra Slim Case wärmstens empfohlen. Es bietet einen griffigen und sehr passgenauen Schutz gegen Kratzer. Eine dünnere und unauffälligere Schutzhülle ist momentan nicht zu bekommen. Wer sein iPhone 6 jedoch gerne mal robust behandelt, der sollte lieber zu einer Spigen ULTRA HYBRID Crystal Clear Schutzhülle greifen.

Fazit und Empfehlung

Die Anzahl von angebotenen Schutzhüllen für das Apple iPhone 6 / 6s ist beinahe unüberschaubar. Unsere Auswahl für diesen Test kann daher auch nur einen kleinen Einblick geben, selbst wenn wir uns bemüht haben, anhand der Amazon-Bestseller einige der beliebtesten Schutzhüllen auszuwählen. Empfehlenswert ist letztlich jede der hier getesteten Schutzhüllen auf ihre eigene Art und Weise.

Die Liamoo Hülle beweist, dass ein Basis-Schutz für das iPhone gar nicht teuer sein muss. Wer die beste Kombination aus einem unauffälligen Design und angemessenem Schutz sucht, der greift am besten zur Spigen CAPSULE – was diese zu unserem Testsieger macht. Etwas mehr Schutz bietet dagegen die Spigen ULTRA HYBRID, vorausgesetzt man hat kein Problem damit, dass dieses Case das filigrane iPhone um ein paar Millimeter dicker macht. Die Cover-Up #WoodBack Cases bieten mit ihrer Echtholz-Rückseite eine handgearbeitete Alternative für Individualisten, denen die Schönheit einer Schutzhülle am wichtigsten ist.

Nur wer sein iPhone wie ein rohes Ei behandelt, sollte zu einem Spigen AIR SKIN Case greifen. Bei diesem geht es vor allem darum, möglichst unauffällig die Rückseite und die Kanten des iPhones gegen Kratzer zu schützen. Die herausstehende Kamera und das Display des iPhone 6 / 6s bleiben hierbei jedoch weitestgehend ungeschützt. Empfehlenswerte Alternativen haben wir in unserer Bestenliste der 4 dünnsten iPhone-Schutzhüllen zusammengetragen.

Positiv überrascht hat uns bei allen hier getesteten Schutzhüllen, dass keines der Cases durch einen unangenehmen chemischen Geruch aufgefallen ist, was darauf hoffen lässt, dass bei deren Herstellung keine krankmachenden Chemikalien zum Einsatz gekommen sind. Dass krebserregende Substanzen leider noch immer in Technikzubehör zu finden sind, zeigte kürzlich erst ein Test von Heise Online.

Bilder der sechs getesteten iPhone 6 / 6s Schutzhüllen

Testbericht: iPhone 6 Schutzhüllen
Veröffentlicht von: Jens Kobusch
Datum: 23. September 2014 – zuletzt aktualisiert am 10. Juli 2016
Bewertung: 4,5 von 5 Sternen
Empfehlung:
Das Spigen CAPSULE Case für das Apple iPhone bietet die beste Kombination aus unauffälligem Design und guten Schutzeigenschaften für das Display und die Kamera.
4.5



  • David

    Sehr interessanter Test!!

    Wie ist das Liamoo im vergleich zum Air Skin von Spigen?? lohnt sich der Aufpreis?

    • So pauschal lässt sich das leider nicht beantworten. Die Spigen Air Skin und die Liamoo Hülle sind allein vom Material her schon grundsätzlich verschieden. Die Liamoo besteht aus einem Silikon-ähnlichem Stoff, der diese Schutzhülle recht griffig macht und Stürze aus geringer Höhe gut abfedern dürfte.

      Das Spigen Air Skin ist dagegen aus einem dünnen aber harten Polycarbonat (Kunststoff) hergestellt, der fast gar nicht elastisch ist und auch einen Sturz des iPhone auch nicht abfedern wird. Dafür ist die Spigen Air Skin das dünnste und leichteste Case, was momentan erhältlich ist.

      Falls Du also nur einen möglichst unauffälligen Kratzschutz für die Rückseite Deines iPhones suchst, dann kannst Du zur Spigen Air Skin Hülle greifen. Wenn Du dagegen auch die Kamera und die Kanten gegen Macken und leichte Stürze schützen möchtest, dann entscheide Dich besser für die Hülle von Liamoo oder die Spigen Capsule, die beide meiner Meinung nach ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis haben.

  • Cedrik

    Sehr informativer Test,

    Mir ist aufgefallen, das Capsule Case gibt es auch in anderen Farben..
    Bietet sie in schwarz bzw. grau den selben schutz?

    MfG

    • Korrekt, das Spigen Capsule Case wird in drei verschiedenen Farben angeboten, in der transparenten „Crystal Clear“ Variante, in schwarz und in grau. Nach Information des Herstellers handelt es sich bei allen drei Farbvarianten um dieselbe Konstruktion der Hülle.

      Das graue und schwarze Case haben auf der Rückseite zusätzlich eine mit kleinen Punkten angeraute Oberfläche, die den Halt in der Hand zugleich optimieren soll. Ein direkter Vergleich und weitere Fotos sind direkt auf der Internetseite des Herstellers zu finden.

  • Ali

    Perfect Comparison.

  • Jacob Hämmerle

    Frage: Ich suche eine Hülle für das iPhone6 die ultradünn ist und lediglich dazu dienen soll dieses schlüpfrige Ding griffig zu machen. Welche empfiehlt ihr dafür? Ist die AirSkin die dünnste? Und vor allem, fühlt sich die glatt und rutschig an, oder griffig-Silikon/Gummiartig oder zumindest ein bisschen haftend an?

    • Die Spigen Air Skin ist tatsächlich die dünnste mir bekannte Schutzhülle für das iPhone 6 / 6 Plus. Falls Du also lediglich einen Kratzschutz für die Rückseite suchst, dann wirst Du mit der Air Skin vermutlich genau richtig liegen. Diese fühlt sich leicht angeraut an, aber keinesfalls Silikon- oder Gummi-artig.

      Aus meiner Sicht erhöht die Spigen Air Skin durchaus die Griffigkeit eines iPhone 6, kommt aber nicht an die hervorragende Griffigkeit einer Silikon-Hülle heran, was aufgrund des hauchdünnen Materials aber auch nicht verwundern sollte. Mein Tipp lautet daher: probiere die Air Skin einfach einmal aus. Sofern diese nichts für Dich sein sollte, wird es jedoch schwierig werden, eine andere ähnlich dünne Schutzhülle für das iPhone 6 zu finden.

      • Jacob Hämmerle

        Danke! Ich werde mal probieren. Hab mir jetzt auch die von Truffo mit den zwei integrierten Creditcard slots bestellt. Angeblich soll NFC funktionieren, weil es gegen das IPhone NFC geschirmt ist…

  • Florian

    Habe jetzt schon 2 Spigen CAPSULE gehabt, super Case, top Passform, super Schutz. Doch hatte ich auch bei der 2. das Problem, dass sich das Material sehr schnell bläulich an den Ecken verfärbt hat, dadurch dass man das Phone immer in der Jeanshose trägt. Sieht dann sehr unansehnlich aus.
    Bin also wieder Mal auf der Suche nach einer Alternative.

    • Da hast Du Recht, zwar ist das bei vielen Cases verwendete TPU-Material prima rutschfest und stoßabsorbierend, aber leider hat es die Eigenschaft, sich im Verlauf der Zeit farblich zu verändern. Meistens vergilbt es leicht und wird dadurch einfach unansehnlich nach ein paar Monaten.

      Schau vielleicht mal nach einer Schutzhülle aus hartem Polycarbonat – von Spigen gibt es da z.B. das „THIN FIT – Clear Hard Case“. Das Material verändert seine Farbe nicht, ist aber leider auch nicht so schön rutschfest, wie das bekannte TPU/Silikon-Material. Ich wünsche Dir Erfolg bei Deiner Suche nach einem geeignetem Schutz für Dein iPhone.

  • Phil

    Leider wurde beim Test nicht bewertet, dass im Laufe der Zeit bei diesen ganzen Hüllen Staub zwischen Hülle (Backcover) und Iphone gelangt und mit der Zeit in das Material „eingebrannt“ wird. Schwarze Flecken gehen auch nicht mit einem feuchten Brillenputztuch weg. Äußerts hässlich.

    • Ja, das stimmt, selbst die beste TPU-Schutzhülle hat in der Regel nur eine Halbzeitwert von vielleicht 6 Monaten. Das Material hat zwar diverse Vorteile, was den Stoß-Schutz und die Griffigkeit angeht, aber leider ist dieses auch anfällig gegen Schmutzpartikel und es vergilbt im Laufe der Zeit. Hilfreich kann es sein, die Schutzhülle alle paar Wochen mal abzunehmen, unter klarem Wasser mit etwas Spülmittel zu säubern und auch das iPhone-Rückseite selber ab und an mal mit einem feuchten Lappen zu reinigen.