Odys Pedi Plus Tablet für Kinder im Test

Odys Pedi Plus Kinder Tablet Ansicht von oben

Ein Tablet für Kinder sollte speziell auf die Bedürfnisse der Kleinen zugeschnitten sein und den Eltern eine ausgereifte Kindersicherung bieten, um den Internetzugriff oder auch die App-Nutzung einzuschränken. Das Odys Pedi Plus verspricht genau diese Eigenschaften zu einem attraktiven Preis. Ob das Kinder-Tablet auch eine Empfehlung wert ist, zeigt dieser ausführliche Testbericht.

Ein vollwertiges Android Tablet mit Kindersicherung

Wenn man die technischen Daten des Odys Pedi Plus Tablet vom deutschen OEM-Vertreiber Axdia betrachtet, dann wird schnell deutlich, dass es sich dabei um ein vollwertiges Tablet mit aktueller Android-Version 4.2 handelt. Der 1,2 GHz Dual Core Prozessor, samt 1 GB RAM und 8 GB internem Flash-Speicher bieten zwar nur eine durchschnittliche Hardware-Ausstattung, dürften aber genug Reserven für die meisten 2D-Spiele, Musik- und Videowiedergabe haben sowie für eine flüssige Bedienung haben. Das kapazitive 7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1024×600 entspricht dem aktuellen Standard in dieser Preisklasse. WLAN, ein Micro-SD Kartenslot zur Speichererweiterung von bis zu 32 GB, ein Kopfhörerausgang und ein integrierter Lautsprecher runden die Ausstattung ab.

Technische Daten

Die Schnittstellen und Knöpfe von rechts nach links: Ein-/Ausschalter, ein 3,5 mm Kopfhöreranschluss, eine Micro-USB-Buchse zum Aufladen und als USB-Host-Port zum Anschluss von USB-Hardware, eine Lautstärkewippe und ein microSD-Kartenslot für Karten bis 32 GB Größe.

Die Schnittstellen und Knöpfe von rechts nach links: Ein-/Ausschalter, ein 3,5 mm Kopfhöreranschluss, eine Micro-USB-Buchse zum Aufladen und als USB-Host-Port zum Anschluss von USB-Hardware, eine Lautstärkewippe und ein microSD-Kartenslot für Karten bis 32 GB Größe.


Odys Pedi Plus 7-Zoll Tablet-PC für Kinder
Android-VersionAndroid 4.2.2 "Jelly Bean"
Display7 Zoll Diagonale im 16:9 Format,
Auflösung von 1024 x 600 Pixel,
kapazitiver TFT Touch-Screen mit Edge-LED
Prozessor-Typ1,2 GHz Rockchip Dual Core
Interner Speicher8 GB Flash HDD, erweiterbar bis 32 GB über microSD-Karte,
1 GB DDR3 RAM
WLAN-StandardsIEEE 802.11b/g/n
Anschlüsse3,5 mm Klinkenbuchse (Kopfhöreranschluss),
Micro-USB-Port mit Host-Funktion sowie als Netzteilanschluss,
microSD Kartenfach (max. 32 GB)
KameraFrontkamera mit 0,3 MegaPixel Auflösung (640 x 480 Pixel)
Soundintegrierter Lautsprecher und Mikrofon,
Lautstärkewippe (lauter/leiser)
Bluetooth-Versionkein Bluetooth integriert
LieferumfangTablet, USB-Ladekabel, USB-Netzadapter, Micro-USB-zu-USB-Adapter, Schnellanleitung
Abmessungen192,4 x 119,0 x 9,9 mm (Länge, Breite, Höhe)
Gewichtca. 335 Gramm

Kindgerechte Lernspiele, Märchen und Hörbücher

Die Besonderheit des Odys Pedi Plus liegt nicht unbedingt in seiner technischen Ausstattung, sondern vielmehr in dem Gesamtpaket, welches der Hersteller aus einem aktuellen Tablet im Verbund mit einer kindgerechten Software geschnürt hat. Zu den wichtigsten Apps gehört die vorinstallierte Kindersicherung Kids Place von kiddoware. Mit dessen Hilfe lässt sich das Tablet für die Kleinen bis in den letzten Winkel absichern, sodass z.B. nur bestimmte Anwendungen für die Nutzung zugelassen sind, oder auch das Internet komplett gesperrt werden kann.

Damit es den Kindern zwischendurch nicht langweilig wird, sind auf dem Tablet diverse Märchen der Gebrüder Grimm installiert, 50 Stück in Form von eBooks zum Lesen, sowie weitere 10 als Hörbücher. Mit der App von Kinderkino.de lassen sich dutzende Kinderfilme und Serien (offline) ansehen, die der Anbieter werbefrei und legal zum Download bereitstellt. So lässt sich dann auch mal eine längere Autofahrt ohne Quengeln der Kinder überstehen. Leider benötigt dieses Angebot seit Anfang 2015 den Abschluss eines Abos mit einer Monatsgebühr von 3,99 Euro. Schade, denn bisher gab es auch einen etwas eingeschränkten kostenlosen Zugriff. Ein weiteres Highlight bietet die App Look Mommy!, eine Art Verzeichnis ausgewählter Lernspiele, sortiert nach Altersgruppe und pädagogischem Wert, z.B. für Mathematik, Lesen lernen, Feinmotorik und vielem mehr. Diese App richtet sich jedoch eher an die Eltern, um für ihre Kinder neue interessante Anwendungen oder Spiele zu finden.

Apropos Spiele, auf dem Odys Pedi Plus sind natürlich auch ein paar Lern- und Geschicklichkeitsspiele installiert, die kurzweiligen Spaß versprechen. So gibt es z.B. das Mathematik-Spiel SumX zur spielerischen Bildung von Summen, sowie den Mathe Experte, den man in allen mathematischen und physischen Dingen befragen kann. Weitere interessante Apps, wie eine Stundeplan-Verwaltung runden das Gesamtpaket ab. Die typischen Android Standard-Anwendungen sind ebenfalls dabei, wie z.B. ein Internet-Browser, Mediaplayer, Zugriff auf Googles Play-Store, ein E-Mail-Programm und vieles mehr.

Was leistet die Kindersicherung Kids Place?

Für viele Eltern spielt die kindgerechte Absicherung des Tablets eine entscheidende Rolle, um ihre Sprößlinge z.B. vor einer unbedarften Internetnutzung zu schützen oder auch nur deren Nutzungsdauer zu begrenzen. Dabei dürfte auch wichtig sein, dass den Kids keine Möglichkeit gegeben wird, die technischen Einstellungen des Tablets zu verändern. Schließlich soll das Kinder-Tablet einfach nur funktionieren, ohne jeden Tag von Papa oder Mama neu konfiguriert werden zu müssen. Genau hier setzt die Kindersicherung „Kids Place“ an, die auf dem Pedi Plus läuft. Diese ist, vereinfacht gesagt, ein für Kinder optimierter Startbildschirm, der das dahinter liegende Andoid-System vollständig ausblendet. Erst nach Eingabe eines Passwortes lässt sich die Kids Place-App beenden, um das normale Android wieder zum Vorschein zu bringen.

Die Kinderschutzanwendung Kids Place bietet vielseitige Einstellungen, um das Odys Pedi Plus in ein kindgerechtes Tablet zu verwandeln. Eine detaillierte Hilfe-Übersicht unterstützt die Eltern bei der richtigen Konfiguration des Kinderschutzes.

Die Kinderschutzanwendung Kids Place bietet vielseitige Einstellungen, um das Odys Pedi Plus in ein kindgerechtes Tablet zu verwandeln. Eine detaillierte Hilfe-Übersicht unterstützt die Eltern bei der richtigen Konfiguration des Kinderschutzes.

In den Einstellungen lässt sich detailliert festlegen, welche Anwendungen die Kinder in Kids Place starten dürfen, ob das Internet genutzt werden darf und viele weitere Dinge, die den Eltern ein sicheres Gefühl geben. Die erstmalige Konfiguration ist innerhalb von Minuten erledigt, auch ohne ein tiefes technisches Hintergrundwissen. Wer mag, der kann das WLAN auch komplett abschalten, um die Strahlung des Geräts zu minimieren. Wir finden das eine sehr vorbildliche Funktion. Der Kids Place Startbildschirm kann sogar als Autostart-Anwendung aktiviert werden, sodass auch ein Neustart des Tablets die Kindersicherung nicht aushebeln kann. Auf diesem Wege sichert die Kids Place App das Android-Tablet gänzlich ab.

Überzeugt die Verarbeitung und Leistung des Tablets?

Dank seines geringen Gewichts von etwa 335 Gramm liegt das Odys Pedi Plus auch bei längerer Nutzung gut in der Hand. Selbst Kinder dürften damit prima klarkommen, z.B. beim Videoschauen. Die Verarbeitungsqualität des Tablets ist für diese Preisklasse recht ordentlich. Wenig überraschend ist jedoch, dass viel Kunststoff Verwendung findet. Hochwertigere Materialien, wie z.B. Aluminium, sind eher bei den teuren Tablets jenseits der 300 Euro-Preismarke zu finden. Da Kunststoff generell etwas anfälliger ist, empfehlen wir jedem eine passende Schutzhülle für das Pedi Plus. Sollten die Kindern das Tablet mal fallen lassen, wird es schnell erste Macken oder sogar Risse im Gehäuse geben. Da macht sich der wirksamer Schutz durch eine stoßabsorbierende Hülle schnell bezahlt.

Die eingebaute Frontkamera bietet leider nur VGA-Auflösung, was für Schnappschüsse sicher noch genügt, aber bei schlechten Lichtverhältnissen keine brauchbaren Fotos mehr liefert. Die Kinder werden sicher trotzdem ihren Spaß mit der Kamera haben, da spielt die Bildqualität vermutlich nur eine untergeordnete Rolle. Auch der auf der Rückseite integrierte Lautsprecher im Odys Pedi Plus kann zwar bei Spielen und den beiliegenden Hörbüchern überzeugen. Sobald die Lautstärke jedoch erhöht wird, stößt der dieser schnell an seine Grenzen und hört sich blechern an. Wenn die Kinder also gerne Musik hören, dann empfehlen sich ein paar kleine externe Boxen für den vorhandenen 3,5mm-Klinkenanschluss. Die gibt es bereits für ein paar Euro zu kaufen und bieten einen besseren Sound. Für alle anderen Zwecke dürfte der integrierte Lautsprecher aber wohl genügen. Beim berührungsempfindlichen Display gibt es allerdings nicht zu bemängeln. Es zeigt schöne Farben und ist prima ausgeleuchtet. Andere Hersteller sparen leider allzu oft an der Qualität des Displays, was beim Pedi Plus jedoch nicht der Fall ist.

Unsere Erfahrungen mit dem Odys Pedi Plus

Für Kinder dürfte es nicht entscheidend sein, ob der Tablet-PC ein Gehäuse aus Kunststoff hat, oder das Display qualitativ überzeugen kann. Hier zählt nur der Spaß und die Möglichkeiten, die der Pedi Plus zu bieten hat. Diese sind eng verbunden mit dem Kids Place Startbildschirm. Dieser verfügt über kindgerechte, große Symbole, alles ist hübsch bunt animiert und mit viel Liebe zum Detail umgesetzt. Die Kids dürften sich daher schnell zurechtfinden. Die Bedienung innerhalb von Kids Place ist einfach gehalten. Es lassen sich die freigegebenen Lernprogramme und Spiele starten. Nach deren Beenden landet man wieder im Kids Place Startbildschirm.

Die Anwendung Look Mommy! bietet eine vielseitige Übersicht ausgesuchter Lernspiele mit pädagogischem Wert, die sich auf dem Odys Pedi Plus installieren lassen.

Die Anwendung Look Mommy! bietet eine vielseitige Übersicht ausgesuchter Lernspiele mit pädagogischem Wert, die sich auf dem Odys Pedi Plus installieren lassen.

Letztendlich obliegt es den Eltern, welche Spiele und Apps sie ihren Kindern zugänglich machen. Wer dabei Unterstützung oder Inspiration benötigt, wird bei der installierten App „Look Mommy“ fündig, die für alle Altersklassen und Interessen etwas passendes bieten sollte. Uns hat diese Anwendung daher besonders gut gefallen. Die 50 Gebrüder-Grimm Märchen-eBooks und die 10 Hörbücher sind eine schöne Idee, fast alle davon sind uns schon mal als Kind über den Weg gelaufen. Ein wenig mehr Abwechslung hätte allerdings nicht geschadet, denn nicht jedes Kind ist zwangsläufig auch ein Märchen-Fan.

Geeignet für Kinder ab 6 Jahren

Der Hersteller gibt leider keine genaue Altersvorgabe für sein Pedi Plus Tablet an, uns scheint es für Kinder ab 6 Jahren gut geeignet zu sein. Das Grundverständnis für die Funktionsweise eines Touch-Displays werden viele Kinder in diesem Alter sicher bereits mitbringen. Die meisten auf dem Tablet installierten Apps und Lernspiele sind für Kinder im Grundschulalter bestimmt. Wesentlich jüngere Kinder werden zwar sicher auch ihren Spaß an dem Tablet haben, aber auch mit dem pädagogisch wertvolleren Anteil vieler Apps von „Look Mommy“ können die ganz Kleinen eben noch nichts anfangen. Die meisten der vorinstallierten Anwendungen schulen die Geschicklichkeit und Kombinationsgabe der Kinder. Andere wiederum sind nur für die Unterhaltung da, wie die Kinderkino-App oder die Hörbücher. Kinder ab 6 Jahren werden mit dem Pedi Plus sicher einen begehrten Spiel- und Lern-Begleiter finden.

Pro

  • Sichere Nutzung für Kinder durch vorinstallierte Kindersicherung
  • Einstellbare Nutzungsdauer verhindert unbegrenztes Surfen und Spielen
  • Optimales Gesamtpaket aus aktueller Hardware und speziell für Kinder geeigneten Anwendungen und Lernspiele
  • Kompatibel mit unzähligen Android Apps aus dem Google Play Store
  • Das Pedi Plus ist ein vollwertiges Android Tablet, daher auch für Erwachsene geeignet
  • 50 Gebrüder Grimm Märchen als eBooks und 10 Hörbücher sind bereits vorinstalliert
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Contra

  • Ohne Schutzhülle wird das Gehäuse schnell in Mitleidenschaft gezogen
  • Der integrierte Lautsprecher und die Frontkamera sind nur von mäßiger Qualität

Fazit und Empfehlung

Der Hersteller hat es mit dem Odys Pedi Plus geschafft, ein vollwertiges Android-Gerät durch optimal abgestimmte Software-Beigaben in einen kindgerechten Tablet-PC zu verwandeln. Die Kindersicherung Kids Place gefällt durch ihre ausgeklügelten Konfigurationsmöglichkeiten. So lässt sich der Kinderschutz je nach Entwicklungsstand der Kleinen individuell festlegen. Zugegeben, all diese Apps und Märchen-Beigaben zum Odys Pedi Plus lassen sich auch legal und kostenlos aus diversen Ecken des Internets herunterladen und auf jedem anderen Android-Tablet installieren. Allerdings bekommt man mit dem Odys Pedi Plus ein Rundum-Sorglos-Paket zu einem günstigen Preis, mit dem die Kinder sofort loslegen können. Wer möchte da noch selber Hand anlegen, wenn das Odys Pedi Plus Kindertablet alles von Haus aus mitbringt? Allen Eltern, die ihren Kids gerne ein günstiges und vor allem kindersicheres Tablet zum Lernen, Spielen und Lesen geben möchten, denen sei das Odys Pedi Plus wärmstens als Kindertablet empfohlen.

Update: Nachfolgemodell Odys Kiddy 8 verfügbar

Der Hersteller Odys hat mit dem Kiddy 8 Tablet ein Nachfolgemodell des Odys Pedi Plus vorgestellt. Dieses bietet mit einer Diagonalen von 8-Zoll ein etwas größeres Display in höherer Auflösung als das hier getestete Kindertablet. Neu ist auch die integrierte 2-MegaPixel-Kamera auf der Rückseite und das aktuelle Android 5.1 Lollipop, welches Odys auf dem neuen Junior Tab installiert.

An den diversen Beigaben, wie z.B. der hilfreichen Elternkontrolle „Kids Place“ und auch der App „Look Mommy!“ hat sich dagegen nichts verändert, diese sind weiterhin vorinstalliert. In Summe ist das Odys Kiddy 8 ein gelungener Nachfolger, an dem der Hersteller einige sinnvolle Verbesserungen vorgenommen hat.

Bilder und Screenshots des Odys Pedi Plus Tablet-PC für Kinder

Testbericht: Odys Pedi Plus Tablet für Kinder im Test
Veröffentlicht von: Jens Kobusch
Datum: 8. Dezember 2013 – zuletzt aktualisiert am 13. August 2016
Bewertung: 4,5 von 5 Sternen
Empfehlung:
Das Odys Pedi Plus ist ein Kinder-Tablet-PC mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, welches eine ausgefeilte Kindersicherung bietet und durch ausgewählte Lern- und Geschicklichkeitsspiele überzeugt.
4.5



  • Tabletuser

    Wir haben für unsere Zwillinge, 6 Jahre, 2 Odys Pedi Plus
    Tablets zu Weihnachten 2013 gekauft und hierzu folgenden Anmerkungen:

    Positiv:

    · Rechenleistung für Kinderanwendung hinreichend, mit
    anspruchsvolleren Anwendungen könnte der 1,2 GHz-Prozessor Probleme bekommen

    · Gutes Gewicht und Größe für Kinderhände

    · Gutes Ansprechverhalten des Touchscreens

    · Teilweise schöne vorinstallierte Software

    · Hinreichende Leuchtstärke des Bildschirms

    Negativ:

    · Akkumulatoren verlieren bereits nach 3 Monaten
    merklich an Leistung (beide
    Akkumulatoren)

    · Ein Akkumaltor war nach 6 Monaten zerstört, quoll
    auf und ließ das Gehäuse platzen

    · Geringe Verstärkerleistung des Audiooutputs (auf
    geringe Impedanz des anzuschließenden Kopfhörers achten, im Flugzeug oder Auto
    oftmals zu leise).

    · Kamera nur in Richtung Bildschirm mit sehr
    schlechter Qualität, da kommt keine Freude auf

    · Vorinstallierte Software ist mit Werbung durchzogen
    und teilweise nicht kindgerecht (Achtung prüfen)

    · Externe Datenquellen (USB, Festplatten) können
    nicht angesteuert werden

    · Tonqualität ist hinreichend aber kein Genuss

    Fazit: Wir würden das Produkt aufgrund der schlechten
    Akkumulatoren, Kamera und Audioleistung nicht wieder kaufen.

  • antron

    Hallo,
    ich habe jetzt gesehen, dass es ein (Nachfolge?)modell, dass Odys junior tab gibt. Hat schon jemand damit Erfahrungen gemacht?
    Gruß Ronny

    • Hallo Ronny,

      ja, das Odys Junior Tab ist das vermeintliche Nachfolgemodell des Pedi Plus, wobei beide Geräte momentan scheinbar parallel vertrieben werden. Im direkten Vergleich würde ich sagen, dass das Junior Tab eigentlich eher ein Rückschritt ist, aus technischer Sicht. Es wird ein etwas langsamerer Rockchip Prozessor verbaut, der Speicher, das Android 4.2 und auch die Software-Zugaben und Apps sind dagegen alle samt gleich geblieben.

      Ob man lieber ein Display im 16:9 Format (Pedi Plus) oder 4:3 Format (Junior Tab) benutzt, ist vermutlich eher Geschmacksache. Das Junior Tab hat gegenüber dem Pedi Plus lediglich eine 2 Megapixel-Kamera auf der Rückseite dazu gewonnen. In Summe rechtfertigen diese minimalen Anpassungen nicht unbedingt den Mehrpreis des Junior Tab, so finde ich.