iMac Retina 5K: RAM-Arbeitsspeicher erweitern

iMac Retina 5K Arbeitspeicher Corsair Vengeance

In der Standardausführung verbaut Apple in seinem iMac 27“ Retina 5K lediglich 8 GB RAM Arbeitsspeicher, was für viele Anwender vermutlich auch durchaus reichen mag. Wer jedoch Speicher-intensive Programme benutzt, beispielsweise für Videoschnitt- oder Foto-Retusche-Arbeiten, der stößt mit 8 GB RAM schnell an technische Grenzen: der iMac muss dann Teile des Speicherinhalts auf die Festplatte auslagern, was die Arbeitsgeschwindigkeit merklich verringert. Der Arbeitsspeicher lässt sich jedoch mit wenigen Handgriffen selber erweitern, ohne die Garantie von Apple zu beeinflussen. Wir zeigen in unserer ausführlichen Anleitung, welcher RAM-Speicher hierfür infrage kommt und wie dieser in den iMac eingebaut wird.

Arbeitsspeicher im iMac: fest verlötet oder erweiterbar?

Apple bietet in der aktuellen Generation seines iMac Desktop-Computers lediglich im 27“ Retina 5K-Modell die Möglichkeit, den Arbeitsspeicher vom Anwender selber nachrüsten zu lassen. Bei allen anderen iMacs, wie dem 21,5“ Retina 4K, ist der RAM-Speicher fest auf dem Mainboard verlötet, sodass sich der Anwender bereits zum Zeitpunkt der der Konfiguration beim Kauf genau überlegen muss, wie viel Arbeitsspeicher er in den kommenden Jahren benötigen wird. Eine entsprechende Speicher-Erhöhung ist später nicht mehr möglich, sodass Apple sich den fest verlöteten Speicher ab Werk fürstlich bezahlen lässt.

Überzogene Preise: Aufrüstung ab Werk

Beim Kauf eines iMac 27“ Retina 5K bietet Apple während der Konfiguration ebenfalls die Erweiterung des Arbeitsspeichers auf bis zu 16 und 32 GB an. Jedoch empfehlen wir niemandem, diese Erweiterung ab Werk durchführen zu lassen. Apple verlangt hierfür Preisaufschläge, die etwa das dreifache über den marktüblichen Preisen liegen. Letztendlich verwendet Apple hierbei dieselben Standard-RAM-Speicherriegel, die sich auch auf dem freien Markt erwerben lassen, sodass es keinen Grund für eine entsprechend überteuerte Aufrüstung gibt.

Netterweise integriert Apple in seinem iMac 27“ Retina 5K jedoch eine kleine Klappe auf der Rückseite, über welche sich die Speicherriegel problemlos selber austauschen und erweitern lassen. Die Herstellergarantie wird von diesem Eingriff nicht beeinflusst, sodass keine Auswirkungen zu befürchten sind. Apple bietet online sogar eine eigene bebilderte Anleitung, wie sich der Arbeitsspeicher vom Anwender selber erweitern lässt.

Kostengünstige Lösung: Arbeitsspeicher selber erweitern

Der iMac 27″ bietet vier Speichersteckplätze, es lassen sich daher bis zu vier Speicherriegel verbauen, was die theoretischen Erweiterung auf maximal 64 GB beschränkt (4 x 16 GB Speicherriegel). In der Standardausführung belegt Apple bereits zwei dieser Speicherbänke mit jeweils 4 GB Arbeitsspeicher. Es ist wichtig zu wissen, dass die Speicherriegel immer Paarweise verbaut werden müssen, als sogenannte Kits, um die Dual-Channel-Technik zu nutzen. Das derzeit beste Preis-Leistungs-Verhältnis erhält man bei einem Ausbau auf 16 GB Arbeitsspeicher, mit einem Kit aus zwei Modulen mit jeweils 8 GB RAM. Sofern der iMac auf 32 GB ausgebaut werden soll, dann empfiehlt sich der Einsatz von vier dieser 8 GB-Module, also zweimal dasselbe Arbeitsspeicher-Kit.

iMac Arbeitsspeicher erweitern: Speicherübersicht vorher

Apple liefert den iMac in der Standardausführung lediglich mit 8 GB Arbeitsspeicher aus. Eine Aufrüstung bringt einen ordentlichen Performance-Schub bei Speicher-hungrigen Programmen.

Auswahl des richtigen iMac-Arbeitsspeichers

Beim Kauf des neuen Arbeitsspeichers ist auf die richtige Auswahl zu achten. Apple nutzt in seinen iMac-Generationen jeweils verschiedene Speichermodule, die sich hinsichtlich ihrer technischen Spezifikation leicht voneinander unterscheiden. Hilfreiche Details haben wir in dem grauen Kästchen weiter unten im Text aufgelistet.

Beim iMac 27“ Retina 5K Ende 2015 sollte man sich nicht von der genannten Geschwindigkeitsklasse PC3-14900 bzw. 1867 Mhz verwirren lassen, wie Apple sie verwendet. Die Speicherhersteller bezeichnen diesen Standard auch als PC3-15000 mit 1866 Mhz, was auf einer unterschiedlichen Interpretation durch Auf- bzw. Abrundung der Taktrate basiert. Ob Apple einem die eigenständige und kostengünstige Aufrüstung hierdurch bewusst erschweren möchte, sei einmal dahingestellt. Technisch gibt es jedoch keinen Unterschied zwischen dem Standard PC3-14900 und PC3-15000, sowie der Taktrate von 1867 und 1866 Mhz.

iMac 27“ Retina 5K Ende 2015
Speichertyp: DDR3L SDRAM
Format: SO-DIMM, 204-Polig
Geschwindigkeitsklassifizierung: PC3-14900 (auch als PC3-15000 bezeichnet)
Geschwindigkeit: 1866 Mhz
iMac 27“ Retina 5K Mitte 2015, Ende 2014
iMac 27“ Mitte 2013, Ende 2012
Speichertyp: DDR3L SDRAM
Format: SO-DIMM, 204-Polig
Geschwindigkeitsklassifizierung: PC3-12800
Geschwindigkeit: 1600 Mhz

Kaufempfehlung: Markenspeicher anstatt No-Name

Auf der Suche nach dem passenden Arbeitsspeichers gibt es bei den verschiedenen Herstellern leichte Unterschiede bei den Timings, der sogenannten CAS Latency. Diese beschreiben die Reaktionsschnelligkeit der Speichermodule. Die Werte bewegen sich in der Regel zwischen CL9 und CL13. Eine genaue technische Erläuterung dieser Angaben würde jedoch den Rahmen dieses Artikels sprengen, soll es hier ja eigentlich um die Erweiterung des Arbeitsspeichers im iMac gehen. Als grobe Richtlinie gilt jedoch, je geringer der CL-Wert ausfällt, desto schneller und hochwertiger sind die Speichermodule.

Unsere Wahl für die Aufrüstung des iMac 27“ Retina 5K (Ende 2015) fällt auf das 16 GB-Speicherkit Corsair Vengeance CMSX16GX3M2B1866C10. Dieses Kit besteht aus zwei 8 GB-Modulen mit einem guten CAS Latency von CL10 und empfiehlt sich damit als hochwertiger Arbeitsspeicher eines Markenherstellers mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Für die Vengeance Arbeitsspeicher-Serie hat Corsair erst kürzlich den European Hardware Award erhalten, in der Kategorie „Best Memory Module Series“. Dieses Kit gibt es natürlich mit dem Corsair Vengeance CMSX16GX3M2A1600C10 auch für die älteren iMacs aus den Jahren 2012 bis Mitte 2015. Von günstigem No-Name-Speicher solle man besser die Finger lassen, um eventuellen Timing-Problemen aus dem Weg zu gehen.

Schritt 1: Vorbereitungen zum Einbau des Speichers

Zum Einbau der neuen Speichermodule wird der iMac am Besten sehr vorsichtig mit der Vorderseite auf einem Tisch abgelegt. Hierzu empfiehlt sich eine weiche Unterlage, wie z.B. ein Handtuch unter das Display zu legen, damit dieses hierbei nicht verkratzt. Der iMac solle im Idealfall bereits einige Zeit ausgeschaltet sein, damit die bereits verbauten Speichermodule nicht mehr heiß sind. Die Abdeckung des Speicherfachs befindet sich oberhalb der Netzsteckerbuchse. Der Netzstecker muss für den Arbeitsspeicher-Wechsel entfernt werden.

iMac Arbeitsspeicher erweitern: Schritt 1 - Vorbereitungen

Schritt 2: Öffnen der Speicherabdeckung

Zum Öffnen des Speicherfachs ist die kleine graue Taste oberhalb der Netzsteckerbuchse zu drücken. Das gelingt problemlos mit einem Fingernagel und etwas Kraftaufwand. Die Speicherfachabdeckung öffnet sich nun auf der Seite zum Netzanschlusses hin einen kleinen Spalt. In diesen greift man ebenfalls mit einem Fingernagel hinein, um hieran die gesamte Abdeckung abzuziehen, die im Grunde nur auf das Speicherfach geklemmt ist. Unter der Abdeckung kommen daraufhin die vier Speicherbänke zum Vorschein.

iMac Arbeitsspeicher erweitern: Schritt 2 - Speicherabdeckung öffnen

iMac Arbeitsspeicher erweitern: Schritt 2 - Speicherabdeckung entfernen

Schritt 3: Herausklappen der Speicherbänke

Nach dem Öffnen des Speicherfachs sind nun die Speicherbänke herauszuklappen, die über zwei kleine Hebel im iMac fixiert sind. Hierzu ist jeder dieser beiden Hebel leicht nach außen zu bewegen, angedeutet durch einen kleinen Pfeil auf dem jeweiligen Hebel. Sobald beide Hebel merkbar gelöst sind, lässt sich die Speicherbank an diesen herausklappen, um an die Speichermodule zu gelangen.

iMac Arbeitsspeicher erweitern: Schritt 3 - Herausklappen der Speicherbänke

Schritt 4: Entfernen der bisherigen Speichermodule

Sofern der bisherige Speicher komplett ersetzt werden soll, lassen sich die Module nun mit Daumen und Zeigefinger gerade nach oben herausziehen. Bitte hierfür keine Zangen oder sonstige Hilfsmittel verwenden, die den Speicher beschädigen könnten. Ein bisschen Fingerspitzengefühl genügt, um die Speichermodule zu entfernen. Apple verbaut in der Standardkonfiguration in der 1. und 3. Speicherbank jeweils ein 4 GB-Arbeitsspeicher-Modul.

iMac Arbeitsspeicher erweitern: Schritt 4 - Speicher entfernen

Schritt 5: Einsetzten des neuen Speichers

Nun lassen sich die neuen Speichermodule hineinschieben. Hierbei ist zwingend auf die kleine Aussparung in den goldenen Kontakten des RAM-Moduls zu achten. Diese muss sich beim iMac 27“ seit der Modellreihe Ende 2013 auf der rechten unteren Seite zum Netzanschluss befinden, wie auf dem vorherigen Foto beim Herausziehen des Speichers gut zu erkennen ist. Lediglich beim Ende 2012 veröffentlichten 27“ iMac sind die Module genau andersherum hineinzuschieben, mit der Aussparung auf der linken Seite. Der Arbeitsspeicher ist so weit in die Speicherbank hineinzuschieben, bis dieser merkbar einrastet. Bitte beim Einschieben der Module keine übermäßige Kraft aufwenden, es genügt lediglich etwas Fingerspitzengefühl.

iMac Arbeitsspeicher erweitern: Schritt 5 - Speicherempfehlung

iMac Arbeitsspeicher erweitern: Schritt 5 - Neuen Speicher einsetzen

Schritt 6: Fixieren der Speicherbänke

Sobald alle Module verbaut sind, können die Speicherbänke wieder zurück in den iMac geklappt werden. Hierzu einfach die beiden kleinen Hebel wieder zurück in das Gehäuse drücken, bis diese leise hörbar einrasten.

iMac Arbeitsspeicher erweitern: Schritt 6 - Fixieren der Speicherbänke

Schritt 7: Einsetzen der Speicherabdeckung

Nun wird das Speicherfach wieder mit der Abdeckung verschlossen. Diese lässt sich mit etwas Kraft auf die Öffnung einrasten. Die unter Schritt 1 genutzte kleine graue Taste in der Netzsteckerbuchse ist hierfür jedoch nicht zu drücken. Die Abdeckung rastet selbstständig ein.

iMac Arbeitsspeicher erweitern: Schritt 7 - Speicherabdeckung anbringen

Schritt 8: Funktionstest durchführen

Nachdem der Arbeitsspeicher nun erweitert ist, gilt es dessen Funktion zu prüfen. Der iMac kann nun wieder aufrecht hingestellt werden, mit dem Netzkabel verbunden und gestartet werden. Der Bootvorgang sollte ohne erkennbare Veränderungen ablaufen. Sofern der iMac direkt nach dem Drücken des Startknopfs mit zwei Pieptönen antwortet und das Display schwarz bleibt, dann ist entweder der verbaute Arbeitsspeicher nicht kompatibel, dieser ist eventuell defekt, oder es wurde beim Austausch ein Fehler gemacht, z.B. die Module nicht korrekt eingerastet. In diesem Fall sind die oben beschriebenen Schritte erneut durchzuführen, um den verbauten Speicher zu kontrollieren, oder diesen ggf. auszutauschen.

Wenn der iMac problemlos startet, dann lässt sich über das Apfelmenü oben links die „Über diesen Mac“ Funktion starten. Gleich auf der ersten Seite müsste der nun frisch installierte Speicher angezeigt werden. Über den Menüpunkt „Speicher“ lässt sich dieses auch noch einmal detailliert prüfen, wie viele Speichersteckplätze mit wie viel Arbeitsspeicher belegt sind.

iMac Arbeitsspeicher erweitern: Speicherübersicht nachher

Fertig! So schnell ist der Arbeitsspeicher nachgerüstet

Wir hoffen, dieser Artikel hilft dem einen oder anderen Leser, den Arbeitsspeicher seines iMac selbstständig zu erweitern. Der Schwierigkeitsgrad ist gering und der Austausch auch von technisch weniger begabten Personen gut zu erledigen. Sofern die im Artikel empfohlenen Arbeitsspeicher-Kits eingesetzt werden und der Einbau strikt nach Anleitung durchgeführt wird, kann hierbei im Grunde genommen nichts schiefgehen. Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass wir hierfür keinerlei Haftung übernehmen können. Doch nun wünschen wir viel Erfolg bei der Aufrüstung des iMac-Arbeitsspeichers!

Anleitung: iMac Retina 5K: RAM-Arbeitsspeicher erweitern
Veröffentlicht von: Jens Kobusch
Datum: 3. April 2016
Bewertung: 4,5 von 5 Sternen
Empfehlung:
Der Arbeitsspeicher eines Apple iMac 27″ lässt sich in 8 einfachen Schritten nachrüsten. Wir empfehlen hierfür die qualitativ hochwertigen Arbeitsspeicher-Kits von Corsair Vengeance!
5.0