Erfahrungsbericht: LG 32UD99-W 4K-Monitor im Einsatz

Der LG 32UD99-W ist ein wahrer Riese unter den 4K-Ultra-HD Monitoren. Die Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel wird auf einer beeindruckenden Fläche von fast 32-Zoll dargestellt. Doch wie schlägt sich der 4K-Monitor im täglichen Einsatz, welche Vor- und Nachteile gibt es und für wen empfiehlt sich das UHD-Display von LG tatsächlich?

Erfahrungen mit dem LG 32UD99-W im alltäglichen Einsatz

Der hochauflösende 4K-UHD-Monitor von LG wurde bereits von der Fachpresse detailliert getestet und hinsichtlich seiner technischen Spezifikationen hinreichend analysiert und bewertet. Der umfangreiche Testbericht bei den Display-Spezialisten von Prad.de oder auch bei Hardwareluxx.de sind diesbezüglich zu empfehlen. In diesem eher subjektiven Erfahrungsbericht geht es daher auch weniger um die Beurteilung der technischen Eigenschaften, sondern vielmehr darum, wie sich der LG 32UD99-W im alltäglichen Einsatz so schlägt.

LG 32UD99-W: Ein hochwertiges AH-IPS-Displaypanel im rahmenlosen Design
LG hat mit dem 32UD99-W einen minimalistisch designten 31,5 Zoll großen Allrounder-Monitor geschaffen, der nicht nur hübsch aussieht, sondern auch die aktuellsten Anschluss- und Display-Technologien unterstützt.

Ist der 4K-UHD-Monitor gut für die Zukunft gerüstet?

Auf der Suche nach einem neuen Monitor stellt sich zunächst die Frage, welche Funktionen dieser zwingend bieten muss, und welche zwar nett, aber nicht unbedingt notwendig sind. In meinen Augen sollte ein Monitor vor allem eine wichtige Eigenschaft haben: dieser muss zukunftsfähig sein! Ein Smartphone oder auch ein Notebook gehört spätestens nach 2 oder 3 Jahren „zum alten Eisen“ und werden ausgetauscht. Ein guter Monitor lässt sich dagegen einige Jahre länger nutzen, was sich auch in der amtlichen AfA-Tabelle für die steuerliche Abschreibungsdauer von Anlagegütern bemerkbar macht, die für einen Monitor eine Nutzungsdauer von 7 Jahren vorsieht.

Der LG 32UD99-W Monitor bietet folgende wichtigen Eigenschaften, um auch über die kommenden Jahre hinweg noch top aktuell zu sein:

  • Der Monitor hat eine Ultra-HD Auflösung in 4K (3.840 x 2.160 Pixel). Diese wird bei PC-Monitoren, wie auch bei Fernsehern, auf absehbare Zeit die Full-HD-Auflösung als allgemeinen Standard ablösen und ist daher bestmöglich für die Zukunft gerüstet.
  • Mit einer Bildschirm-Diagonalen von 31,5-Zoll bietet der UHD-Monitor ein optimales Verhältnis aus Displaygröße und Auflösung. Bei der nativen 4K-Auflösung sind die Symbole und Schriften auf dieser Größe gut zu erkennen und nicht so klein, wie etwa auf einem 27-Zoll Monitor mit dieser hohen Auflösung.
  • Das hochwertige, matte AH-IPS-Panel bietet eine hohe Blickwinkel-Stabilität, sodass die Farben auch bei seitlicher Ansicht noch akkurat dargestellt werden, was bei großen Displays immens wichtig ist.
  • Mit dem USB Typ-C Anschluss unterstützt der LG-Monitor den neuesten Standard zur Übertragung von Videosignalen, der auch die angeschlossene Hardware gleichzeitig mit Strom versorgen kann. In USB-C liegt die Zukunft, sowohl als Ladebuchse, als auch zum Anschluss von Peripherie.
  • Der unterstützte Kopierschutz-Standard HDCP 2.2 stellt sicher, dass 4K-Inhalte von einem 4K-UHD-Blu-ray-Player problemlos abgespielt werden können. Mithilfe von HDMI 2.0a gelingt das zudem mit einer flüssigen Bildfrequenz von 60Hz inklusive HDR (High Dynamic Range).

Die optimierten Gaming-Funktionen des Monitors, wie beispielsweise AMD FreeSync zur adaptiven Synchronisation der Bildfrequenz, spielen für mich keine entscheidende Rolle. Ich nutze den Monitor maßgeblich als Arbeits- und Multimedia-Gerät, und weniger zum Spielen. Ebenfalls der unterstützte HDR10-Standard zur Darstellung eines erweiterten Dynamik-Umfangs spielt im Alltag für mich keine entscheidende Rolle, mag für Spieler jedoch ein wichtiges Kriterium sein.

Anschlussbuchsen des LG 32UD99-W UHD-Monitors
Der LG-Monitor bietet verschiedene Videoeingänge: zwei HDMI 2.0a-Buchsen, ein DisplayPort 1.2 und eine USB-C-Buchse zum Anschluss von modernster Hardware, sowie zwei integrierte USB-3.0 Hub-Buchsen zur Anbindung einer Maus, Tastatur oder auch von Festplatten.

Erster Eindruck: ein riesiges Display mit rahmenlosem Design

Das rahmenlose Design des LG 32UD99-W ist elegant und minimalistisch zugleich, die gesamte Frontseite bildet eine einheitliche Ebene. Das matte Display-Panel wird von einem etwa 5-Millimeter schmalen schwarzen Rand eingefasst. Es gibt auf der Front-Seite zudem keinerlei Bedienelemente, die den Display-Rand unnötig verbreitern würden. Der 4K-Monitor scheint auf den ersten Blick tatsächlich nur aus einem riesigen Displaypanel zu bestehen.

Der silberfarbene geschwungene ArcLine-Monitor-Fuß macht einen filigranen Eindruck, sorgt aber für eine erstaunlich gute Standfestigkeit des großen LG-Displays. Die Rückseite des UHD-Monitors ist in schlichtem weiß gehalten. Das sieht nicht nur gut aus, sondern hat gegenüber den üblichen schwarzen Bildschirmen den entscheidenden Vorteil, dass die Rückseite kaum anfällig für Staub und Fingerabdrücke ist.

Die Montage des Displays am Standfuß gelingt durch einen simplen Klick-Mechanismus, den LG prima gelöst hat. Dank einer VESA-Vorrichtung in der Größe 100 x 100 Millimeter lässt sich der etwa 9 Kilogramm schwere Monitor aber auch problemlos an einer Wand befestigen. Egal, ob auf dem Schreibtisch stehend oder an der Wand befestigt, der stylische UHD-Monitor von LG macht eine hervorragende Figur.

Rahmenloses Display-Design des LG UHD-Monitors
Das knapp 32-Zoll große Display-Panel geht in einen etwa 5-Millimeter schmalen schwarzen Rand über, hat darüber hinaus aber keinerlei störenden Rahmen, wie man ihn ansonsten von vielen günstigeren Monitoren her kennt.

Verarbeitungsqualität: hochwertig mit soliden Materialien

An der allgemeinen Verarbeitungsqualität des Ultra HD Monitors gibt es wenig zu bemängeln. LG setzt größtenteils Kunststoff für das Gehäuse des Gerätes ein. Jedoch macht dieses einen recht hochwertigen Eindruck. Der seitliche Rahmen um das Display und auch der ArcLine-Standfuß haben den Anschein, als wären diese aus gebürstetem Aluminium hergestellt, was sich erst bei näherer Betrachtung ebenfalls als Kunststoff herausstellt.

Die Verarbeitung ist überaus sauber und frei von Mängeln. Die Spaltmaße sind gleichmäßig, es knatscht und knackt absolut nichts, wenn das Display auf seinem Standfuß bewegt wird. Da es sich bei dem LG 32UD99-W Monitor jedoch um einen High-End-Modell handelt, ist der Qualitätsanspruch entsprechend hoch. LG findet hierfür eine gute Antwort in einem Mix aus einer zweifelsfrei guten Verarbeitung und soliden Materialien.

Umfangreiche Anschlussmöglichkeiten samt Zubehör

Auf der Rückseite des LG 32UD99-W befinden sich die verschiedenen Anschlussbuchsen. Zwei HDMI 2.0a-Buchsen, ein DisplayPort 1.2 und ein USB-C-Anschluss gehören zu den Video-Eingängen. An zwei integrierten USB-3.0 Hub-Buchsen lassen sich beispielsweise eine Tastatur und eine Maus anschließen, oder sie dienen alternativ als Ladebuchse mit QuickCharge-Funktion für Smartphones. Leider funktioniert die USB-Hub-Funktion nur, sofern der Computer über USB-C, oder über ein USB Typ-A Kabel mit dem Monitor verbunden ist. Der Ton, der über HDMI oder USB Typ-C vom angeschlossenen Computer, bzw. einer Spielekonsole übertragen wird, lässt sich an einem 3,5mm Klinkenanschluss an externe Boxen oder einen Kopfhörer übertragen.

LG legt seinem Ultra HD Monitor netterweise ein umfangreiches Zubehör mit bei, was heutzutage selbst bei einem hochpreisigen Monitor leider keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Ein gutes HDMI-Kabel gehört ebenso dazu, wie ein USB-C-auf-USB-C Kabel und auch ein DisplayPort-Kabel. Alle Anschlusskabel machen einen hochwertigen Eindruck und passen zum weißen Design der Rückseite des 4K-Bildschirms. Zur ersten Inbetriebnahme dürften daher normalerweise keine zusätzlichen Kabel mehr notwendig sein.

Umfangreiches Zubehör zum Anschluss des LG 32UD99-W Monitors
Zum Lieferumfang des 4K-Monitors gehört neben einem externen Netzteil und der üblichen Anleitung auch umfangreiches Zubehör zum Anschluss des Monitors, wie ein HDMI-Kabel, ein USB-C- und ein DisplayPort-Kabel.

Dank USB-C perfekt für MacBook & Co. geeignet

Der integrierte USB-C-Anschluss ist einer der interessantesten Eigenschaften des LG 32UD99-W. Dieser unterstützt die volle 4K-Auflösung bei einer Bildfrequenz von 60Hz, sodass sich hiermit flüssig arbeiten lässt. Das macht den knapp 32-Zoll großen LG 4K-HDR-Monitor zum perfekten externen Display für modernere Notebooks, wie beispielsweise ein Apple MacBook und MacBook Pro. Als netter Nebeneffekt wird das angeschlossene Gerät zeitgleich mit bis zu 60 Watt aufgeladen, sodass ein einziges USB Typ-C-Kabel zwischen Notebook und dem Monitor ausreicht und eine zusätzliche Docking-Station in vielen Fällen überflüssig macht.

Um die notwendige Energie für die Ladefunktion über USB Typ-C liefern zu können, hat LG das externe Netzteil des Monitors entsprechend üppig dimensionieren müssen. Dieses fällt zwar recht groß und schwer aus, erhitzt sich jedoch auch bei maximaler Belastung nicht übermäßig. Das Kabel zwischen Netzteil und Monitor fällt dagegen etwas kurz aus, sodass das klobige Netzteil in der Nähe des Displays platziert werden muss – hierfür hätte LG gerne ein etwas längeres Kabel verwenden dürfen.

Gute Handhabung und Ergonomie-Funktionen

Bei der schieren Große eines 32-Zoll Monitors ist es besonders wichtig, diesen optimal an die Begebenheiten des Arbeitsplatzes anpassen zu können. Der funktionale Standfuß des 4K-Monitors erleichtert die Handhabung des großen Displays ungemein. Der Monitor lässt sich problemlos mit einer Hand um bis zu 11cm in der Höhe verstellen und um etwa 15° neigen. Lediglich zum Drehen des Bildschirms ist der Standfuß mitzubewegen.

Für die Pivot-Funktion muss das Display einmal komplett hochgefahren und nach hinten geneigt werden. Anschließend lässt sich der UHD-Monitor von LG um 90 Grad in die vertikale Pivot-Position drehen. Ob es hierfür tatsächlich einen sinnvollen Einsatzzweck gibt, ist bei dieser Displaygröße schwer denkbar. In Summe bietet der 4K-Monitor von LG jedoch alle wichtigen Ergonomie-Funktionen, um diesen perfekt an die jeweilige Arbeitsumgebung auf anpassen zu können.

Unempfindliche Rückseite mit filigranem Standfuß des LG 4K-Monitors
Erfreulich: die weiße Monitor-Rückseite ist kaum anfällig für lästigen Staub und schmierige Fingerabdrücke. Der filigrane Standfuß liefert hervorragende Ergonomie-Funkionen zur Höhen- und Neigungsverstellung sowie eine Pivot-Funktion.

Überzeugt der 4K-Monitor im Alltag?

Zugegeben, wer von einem 22- oder auch 24-Zoll Monitor mit Full-HD Auflösung auf einen 32-Zoll großen 4K Ultra HD Monitor umsteigt, der wird eine gewisse Eingewöhnungszeit benötigen. Aber spätestens nach ein paar Stunden möchte man den LG-Monitor einfach nicht mehr hergeben: die neu gewonnene Arbeitsfläche und die extrem scharfe 4K-Ultra HD Auflösung sind eine echte Bereicherung. Alles andere kommt einem anschließend vor, wie überholte Technik des letzten Jahrzehnts.

Die Bildqualität des LG 32UD99-W ist bereits in der werksseitig kalibrierten Einstellung überraschend gut und zugleich auch die größte Stärke des Gerätes. Angeschlossen über USB-C, HDMI und auch DisplayPort liefert der Bildschirm eine optimale Bildfrequenz von 60Hz, die ein langes ermüdungsfreies Arbeiten am Monitor erlaubt.

Ich betreibe den LG Monitor hauptsächlich über USB-C an einem kleinen MacBook 12-Zoll (Mitte 2015) sowie über DisplayPort mit einem MacBook Pro (Anfang 2015). Beide erkennen unter macOS erfolgreich den angeschlossenen UHD-Monitor und unterstützen dessen volle 4K-Auflösung. Das Display lässt sich auch prima als Zweit-Monitor an einem iMac Retina 5K betreiben.

Der große UHD-Monitor eignet sich insbesondere für den produktiven Einsatz und als Multimedia-Gerät. Auf der großen Bildfläche lassen sich problemlos mehrere Programmfenster nebeneinander legen, die aufgrund der gestochen scharfen Darstellung gut zu bedienen sind. Im sogenannten Picture-by-Picture-Modus können sich zwei Computer die Bildfläche je zur Hälfte teilen. Jede der beiden Seiten lässt sich über das Einstellungsmenü des Monitors frei mit einem Video-Eingang belegen – äußerst praktisch, wenn man gleichzeitig mehre Geräte bedienen möchte.

Ausleuchtung, Blickwinkel-Stabilität und Helligkeit

In einigen älteren Kundenrezensionen, wie beispielsweise bei Amazon.de, liest man von einer unausgewogenen Panel-Ausleuchtung mancher Geräte. Diese scheint der Hersteller LG aber inzwischen ausgeräumt zu haben. Denn dieses Phänomen kann ich bei meinem Modell absolut nicht nachvollziehen. Die Ausleuchtung ist gleichmäßig und die Leuchtdichte nimmt auch zu den Kanten hin nicht ab, rein subjektiv wahrgenommen. Auch die Hardware-Spezialisten des Online-Magazins Hardwareluxx.de bescheinigen dem LG 32UD99-W Display eine gute Homogenität der Ausleuchtung von 87%.

Die Blickwinkel-Stabilität und das Kontrastverhältnis ist erwartungsgemäß auf dem exzellenten Niveau eines AH-IPS-Displays. Die Farben verändern sich auch bei seitlicher Betrachtung nicht merklich. Die Helligkeit bietet auch bei einem lichtdurchfluteten Arbeitsplatz noch ausreichend Reserven. Für ein angenehmes Arbeiten bei Tageslicht habe ich diese auf 70% der maximalen Helligkeit herunter geregelt.

Das Display-Panel des LG 32UD99-W bietet stabile Blickwinkel und einen exzellenten Kontrast
Das AH-IPS-Panel von LG liefert sehr schöne Farben mit einer hohen Blickwinkel-Stabilität. Auch das gute Kontrastverhältnis und die maximale Helligkeit zeugen von der Hochwertigkeit des Displays.

Welche Einstellungen lassen sich vornehmen?

Das Einstellungsmenü des 4K-Bildschirms wird über einen kleinen 5-Wege-Joystick unterhalb des Displays gesteuert. Der Hersteller LG verwendet diese Technik schon seit längerem in seinen Monitoren, entsprechend ausgefeilt ist diese praktische Bedienungsfunktion. In der Tat lässt sich hierüber erstaunlich schnell und intuitiv durch das Menü navigieren und die verschiedenen Optionen auswählen. Andere Hersteller benötigen für dieselben Funktionen gleich vier verschiedene Knöpfe. Der 5-Wege-Joystick bietet zudem einen Schnellzugriff zum Wechsel der Video-Eingänge, zur Lautstärke-Steuerung der integrierten Boxen und zur Aktivierung der diversen Gaming-Funktionen des 4K-Monitors.

Die Aufteilung und Übersichtlichkeit des integrierten On-Screen-Display-Einstellungsmenüs ist gut gelöst und jeweils mit kurzen deutschen Erklärungen versehen. Die wichtigsten Einstellungen, wie die Helligkeit, der Kontrast und die Farbtemperatur lassen sich hierüber zügig ändern. Auch die werkseitig kalibrierten Bild-Presets können hierüber ausgewählt werden. Wer möchte, der kann über das Einstellungsmenü aber auch diverse Optionen beeinflussen, die normalerweise nur für den professionellen Einsatz relevant sind.

LG OnScreen-Control als praktische Software-Konfiguration

Über die mitgelieferte OnScreen Control Software von LG lassen sich darüber hinaus weitere Display-Einstellungen direkt vom angeschlossenen PC, Notebook oder Mac aus konfigurieren. Hierbei handelt es sich um ein vielseitiges Konfigurations-Tool, welches für Windows und macOS bereitgestellt wird. Unter anderem bietet das OnScreen Control Tool folgende praktische Funktionen:

  • Ein konfigurierbarer Split-Screen-Modus teilt den Bildschirm in frei definierbare virtuelle Bereiche auf, in die sich anschließend beliebige Programme anordnen lassen. Das erleichtert enorm die Handhabung vieler Programmfenster auf dem großen Display.
  • Mithilfe der Application Presets lässt sich für einzelne Anwendungen der Bild-Modus definieren, der dann bei der Programm-Ausführung automatisch eingestellt wird. Auf diese Weise wechselt der Monitor beispielsweise automatisch in den Cinema-Modus, sobald der VLC-Mediaplayer gestartet wird – eine extrem praktische Funktion!
  • Es lassen sich diverse Bildschirmeinstellungen und auch die Bild-Presets modifizieren, wie der Schwarzwert, die Helligkeit und Kontrastwerte.
Umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten zur Optimierung der Bildqualität des Ultra HD-Monitors
Der LG 4K-Monitor bietet eine Vielzahl von Konfigurationsmöglichkeiten über das On-Screen-Display-Menü in deutscher Sprache. Einige Einstellungen richten sich eher an fortgeschrittene Anwender, um die Bildqualität für einen professionellen Einsatz zu optimieren.

HDR-Unterstützung für Spiele und Videos

Der High Dynamic Range (HDR) Standard erweitert den Umfang von darstellbaren Farbabstufungen und ermöglicht hierdurch ein beeindruckend farbintensives und kontraststarkes Bild. Was bei aktuellen Ultra HD Fernsehern schon zum Standard gehört, steckt bei PC-Monitoren dagegen noch in den Kinderschuhen. Das erklärt auch, weshalb der LG 32UD99-W noch einer von wenigen 4K-UHD Bildschirmen in dieser Große ist, die das HDR10-Format unterstützen. Das macht diesen insbesondere für Konsolen-Spieler interessant. Die PlayStation 4 Pro oder auch die Xbox One X sowie Xbox One S können hochwertige HDR-Inhalte liefern, aber auch einige PC-Grafikkarten bieten eine HDR10-Unterstützung.

LG nutzt allerdings kein natives 10-Bit Panel, um HDR10-Bilder zu erzeugen, sondern behilft sich der sogenannten Frame Rate Control (FRC) Technologie, um mit einem 8-Bit AH-IPS-Panel die erforderliche HDR-Farbtiefe dazustellen. Vereinfacht ausgedrückt, errechnet der Monitor hierzu die Farbwerte, die zwischen den Werten zwei benachbarter Pixel liegen und das Display schaltet dann zügig zwischen den jeweiligen Farben um. Durch die extrem schnellen Schaltzeiten des Displays gelingt dem LG-Monitor auf diese Weise eine dynamische und flimmerfreie Darstellung von HDR10-Inhalten. Für den brandneuen VESA DisplayHDR-Standard ist der LG 32UD99-W bislang noch nicht zertifiziert, dieser dürfte aber mindestens den technischen Voraussetzung des HDR 400 Standards entsprechen.

Eine HDR-Wiedergabe macht bei entsprechenden UHD-Filmen, bei Streaming-Angeboten von Netflix und iTunes und auch bei Videospielen absolut Sinn, um die atmosphärische Lebendigkeit zu erhöhen. In einer reinen Arbeitsumgebung unter Windows und auch macOS ergeben sich in meinen Augen jedoch keinerlei Vorteile. Es führt zwar zu einem leicht verbesserten Kontrast, allerdings stören die übertriebenen, fast schon künstlichen Farben. Die HDR-Unterstützung des LG 32UD99-Monitors ist sicher für Videospieler und Film-Liebhaber ein Kaufargument, für den alltäglichen Einsatz am PC scheint mit der HDR-Standard eher eine Art Effekthascherei ohne wirklichen Mehrwert zu sein.

Lohnt sich der Kauf, gibt es Alternativen?

Keine Frage, bei dem LG 32UD99-W Monitor handelt es sich um ein hochpreisiges Premium-Display. Natürlich gibt es auch günstigere 4K Ultra HD Monitore mit einer Größe von 32-Zoll. Doch die allermeisten hiervon verwenden schwächere TN-, oder MVA-Panels, die gegenüber einem IPS-Panel keine stabilen Blickwinkel und Kontraste bieten und hierdurch ein schlechteres Bild erzeugen. Gerade bei einem Monitor in dieser Größe spielt die Blickwinkel-Stabilität jedoch eine bedeutende Rolle, denn man sitzt nur selten in einem perfekten Winkel mittig vor einem 80cm großen Display.

Alternative 32-Zoll 4K-Monitore mit ähnlichen Spezifikationen sind aktuell schwer zu finden, die mit dem LG 32UD99 auf Augenhöhe sind. Konkurrierende Geräte liefern keine 4K-Auflösung bei 60Hz in HDR, oder bieten keine Unterstützung des aktuellen USB-C Standards, der aus meiner Sicht absolut notwendig und praktisch ist, um auch zukünftig noch moderne Hardware anschließen zu können.

Der LG 32UD99-W 4K-Ultra HD Monitor bietet ein exzellentes Bild, welches mich in allen Disziplinen überzeugt. Die knackig scharfe Darstellung, gepaart mit dem tollen rahmenlosen Design, den vielfältigen Anschlussmöglichkeiten und aktuellsten technischen Spezifikationen machen dieses Display in der 32-Zoll-Größenklasse aktuell weitestgehend konkurrenzlos – sofern man nicht noch mehr Geld ausgeben möchte.

Pro

  • Liefert eine hervorragende 4K UHD-Bildqualität mit einer natürlichen Farbdarstellung
  • Ist zugleich für Multimedia, Gaming (FreeSync) und den produktiven Arbeitseinsatz geeignet
  • Unterstützt den High Dynamic Range HDR10-Standard für Spiele und Videos
  • Bietet eine zukunftsfähige USB-C Schnittstelle mit Ladefunktion für angeschlossene Notebooks
  • Es gibt vielseitige Ergonomie-Funktionen: Höhen- und Neigungsverstellung sowie eine Pivot-Funktion
  • Alle wichtigen Anschluss-Kabel werden bereits mitgeliefert (HDMI, USB-C, DisplayPort)
  • Bietet umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten, inklusive fortschrittlicher LG OnScreen-Software
  • Unterstützt eine professionelle Hardware-Kalibrierung

Contra

  • Das externe Netzteil ist recht groß und nur mit einem kurzen Anschlusskabel ausgestattet
  • Die HDR10-Unterstützung bietet im produktiven Einsatz unter Windows und macOS kaum Vorteile

Fazit und Empfehlung

Das Fazit zum hochauflösenden LG 32UD99-W fällt eindeutig aus: dieser High-End-Monitor macht einfach Spaß! Jeder, der einmal das knapp 32-Zoll große Display genutzt hat, wird nie wieder einen kleineren Monitor verwenden wollen. Mit dem 32UD99-W hat LG einen hübsch designten Allround-Monitor geschaffen, der mit USB-C und HDR10 neueste Anschluss- und Display-Techniken unterstützt und sich mit seinem hochwertigen AH-IPS-Panel und einer geringen Latenz positiv von der Konkurrenz absetzt. Ich kann das LG-Display jedem wärmstens ans Herz legen, der auf der Suche nach einem hochwertigen Allrounder ist, der auch die kommenden Jahre technisch noch ganz weit vorne mitspielen wird.

Bilder des LG 32uD99-W 4K-UHD-Monitors

Testbericht: LG 32UD99-W 4K-UHD-Monitor
Veröffentlicht von: Jens Kobusch
Datum: 6. August 2018 – zuletzt aktualisiert am 5. September 2018
Bewertung: 4,5 von 5 Sternen
Empfehlung:
Der 31,5-Zoll große LG 32UD99-W 4K Ultra-HD Monitor bietet eine umfangreiche Ausstattung und empfiehlt sich durch seine hervorragende Bildqualität als gutes Allround-Gerät für anspruchsvolle Anwender.
4.5



Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1500
  Kommentare abonnieren  
Benachrichtige mich: